Hier finden (oder wenigstens versuchen)

Mittwoch, 22. November 2017

Nolan über Dunkirk


Diesmal nur wenig Text, dafür: Ein interessantes Video, in dem Christopher Nolan darüber spricht, wie er einen letzten Film fokalisiert und strukturiert hat.

Montag, 30. Oktober 2017

Eine klare Niederlage



Goal III – Taking on the World

Etwas irreführend, eine Nebenfigur in die Mitte zu stellen. Außerdem auf dem Plakat: ? ?
Die ersten beiden Teile haben mir schon nicht besonders gut gefallen, wie ich hier und hier aufgezeigt habe. Aber als etwas naive und zu lang geratene Fußball-Werbung oder Real-Madrid-Werbung scheinen sie allgemeinhin durchaus als brauchbar anerkannt zu werden. Der dritte Teil verabschiedet sich endgültig vom Geist der Filmreihe und ist nicht nur für sich, sondern auch im Vergleich zu Teil 1 & 2 in absolut jeder Hinsicht misslungen.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ein Werbeclip geht in die Verlängerung



Goal II – Living the Dream

Eine Fortsetzung, die da weitermacht, wo der erste Teil aufgehört hat. Und etwas länger ist.
Der erste Goal-Film endete offen, um schonmal das Sequel anzukündigen. Weder ist klar, ob der Held mit seiner Love-Interest, einer englischen Krankenschwester (Fetisch?), zusammenkommt, noch hat er den großen Erfolg im Sport gehabt – die bloße Qualifikation für die Champions League ist doch äußerst unbefriedigend für einen Spieler wie Santi. Wir wollen doch sehen, wie er Weltfußballer wird! Also muss es jetzt mit seiner Karriere vorangehen.

Montag, 16. Oktober 2017

Ein Werbeclip dauert 90 Minuten



Goal! – The Dream Begins


Fangen wir am Anfang an. Ganz am Anfang. Der erste Film der Goal-Reihe zeigt bereits von der ersten Szene an, wo’s langgehen wird: Auf die Studio Production Logos folgen Aufnahmen mit extremem Gelbstich, die fußballspielende Kinder zeigen. Der größte unter ihnen dribbelt sich durch und schießt ein Tor. Ein Coca-Cola-Logo oder dergleichen poppt leider nicht auf. Später gibt es eine Szene, die einen ehrgeizigen jungen Sportler beim Training zeigen. Isoliert man sie vom Rest, würden sie eine überzeugende Adidas-Werbung abgeben.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Der jetzt schon erfolgreichste Horrorfilm aller Zeiten



Es

Kein Film über Freud: Es
Als jemand, der auf dem Gebiet der Horrorfilme wenig Erfahrung hat, muss ich doch etwas enttäuscht zugeben, dass Es deutlich weniger furchteinflößend war, als befürchtet. 

Mittwoch, 13. September 2017

Ich sehe was, was sie nicht sieht


Wait Until Dark

Ein Filmtitel, der auch als Anweisung für den Vorführer dient: Wait Until Dark

Wenn die anfänglichen Probleme nachlassen haben und die stark auffällige Broadwayherkunft von Wait Until Dark (interessant: die Abstufungen unterschiedlich dunkler Grautöne bei der Titeleinblendung)akzeptiert worden sind, etwa die Nutzung von Auf- und Abgangsmöglichkeiten oder bestimmte Dialoge und Dialogsituationen, entfaltet sich ein böser Thriller mit einer spannenden Nutzung des Audiovisuellen. Am auffälligsten von beiden Ebenen ist die akustische, in der die Filmmusik (Henry Mancini) gemeinsam mit dem diegetischen Ton wirkt.

Samstag, 5. August 2017

Kriegsthriller in Meeresgrün



Dunkirk
Das britische Lächeln

Der erste Teaser zu Christopher Nolans neuem Film lag ziemlich genau ein Jahr zurück, als ich gestern im Kino Dunkirk geschaut habe.  Einige der Schwächen, die ich mir aus dem Projekt erwartet habe, trafen auch tatsächlich zu. Doch beginnen wir von vorn.

Sonntag, 23. Juli 2017

Dark white swan



Black Swan


Bühnentänze im Film umzusetzen ist grundsätzlich problematisch. Von Fans dieser Kunstformen wird es daher geradezu verpönt, wenn Filme diese nicht adäquat umsetzen – nur gibt es hierzu keine Formel. Bewegungslos abgefilmte Bühnentänze, die deren Fans zufriedenstellen, sind wiederum tabu für (Spiel-)Filmemacher, sind sie doch nicht filmisch.

Sonntag, 16. Juli 2017

Vom blinden Huhn und seinem Körnchen



The Imitation Game

Alan Turing baut einen Computer, mit dem er in einem Geheimprojekt im Zweiten Weltkrieg die Nazis besiegt.  Allerdings ist er ein unzugängliches exzentrisches Genie und muss sich erst daran gewöhnen, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Die einigermaßen interessante Geschichte entwickelt sich recht dynamisch, wovon der Film bis zur Hälfte dramaturgisch profitiert.

Samstag, 8. Juli 2017

Eine romantisch-witzige Kinohommage mit bitterem Schluss



The Purple Rose of Cairo

Willkommen in der diegetischen Realität

Was passiert, wenn die Grenze zwischen zwei in der Realität unvereinbar getrennten Welten überschritten werden kann? Dieses Szenario spielt Filmemacher Woody Allen lange vor Midnight in Paris bereits in The Purple Rose of Cairo durch.

Sonntag, 25. Juni 2017

Freitag, 9. Juni 2017

The Founder vs. the Founders



The Founder


Ein intriganter Michael Keaton gründet McDonald’s. Die Ausgangslage verspricht einen hervorragenden Film, kann dieses Versprechen aber nicht wirklich alten. Inszenatorisch bietet John Lee Hancocks Film dafür eine kleine aber feine Geschicklichkeit.

Dienstag, 11. April 2017

Kurz angeschnitten: Fokalisierung



Bisher wurde immer bloß das Wort erwähnt. Falls jemand sich fragt, was es heißt, und zu faul zum Googlen ist, darf er sich jetzt genüsslich zurücklehnen und lesen. Was meint JA bloß immer, wenn er von Fokalisierung spricht?
Der Begriff geht auf Gérard Genette zurück. In „Die Erzählung“ beschreibt er die F. als Aufteilung von Wissensständen zwischen Figuren untereinander und zwischen Figuren und Zuschauern.

Sonntag, 19. März 2017

Ein Moment Film (5): Rhythmus

Nach Buster Keatons Film, der womöglich noch Leute für schwarz-weiße Stummfilme begeistern könnte, heute etwas total Sperriges.

Sonntag, 12. März 2017

Ein Moment Film (4): Ein Schwergewicht der Filmgeschichte

Ein Zuschauer, von mir gezwungen, 20' seines Lebens einem Kurzfilm zu widmen.

Diesmal ist vielleicht nicht der beste Film aller Zeiten dran, aber doch schon einer der ganz engen Spitze: Buster Keatons Meisterwerk The Goat bedarf nicht vieler Worte.

Sonntag, 19. Februar 2017

Ein Moment Film (3): Ständige Metamorphose

Zeit, sich wieder einen Moment für den Film zu nehmen. Spezieller für einen Film des Karikaturisten und Filmemachers Émile Cohl.

Montag, 13. Februar 2017

Media Monday (10): Schon wieder Blockbusterbashing



1. Film gewordene Theaterstücke erfordern eine Menge Verständnis des Regisseurs für seine Kunstform. Hitchcock etwa beklagt, Dial M for Murder sei gefilmtes Theater – ist es aber nicht.

Sonntag, 5. Februar 2017

Ein Moment Film (2): Surreales

Heute ein surrealistischer Avantgarde-Experimentalfilm von Man Ray (und darüber hinaus noch ein bisschen was):
Le rétour à la raison

Sonntag, 29. Januar 2017

Ein Moment Film (1): Der erste Film und der erste Troll

Wenn möglich jede Woche stelle ich in dieser Kategorie einen experimentellen, avantgardistischen oder andersartig interessanten (Kurz-)Film vor. Unkommentiert soll dabei die Möglichkeit gegeben werden, zu zeigen: Was kann Film?

Montag, 16. Januar 2017

Media Monday (7): Stummfilmkomik und Stars



Modern Times

1. The Saphead habe ich mir ja eigentlich nur wegen Buster Keaton angesehen, wobei er hier nur Darsteller war und nicht Regisseur/Autor. Immerhin ein Film, der ihm ein bisschen mehr Aufmerksamkeit für seine baldige Langspielfilmkarriere eingebracht hat.

Samstag, 14. Januar 2017

Comics, Sequels, Prequels

Vorschau auf das deutsche Kinojahr 2017


Eine kleine unvollständige Vorschau mit auffälligen und potenziell interessanten Filmen. Die Vorschau beginnt Ende Januar. Alle Termine  von Zelluloid.de

Montag, 2. Januar 2017

Media Monday (6): Neues Jahr, neues Glück



1. In 2017 freue ich mich im Moment am meisten auf mglw. bis zu 365 Tage neue Erfahrungsmöglichkeiten... und natürlich auf den einen oder anderen sehenswerten Streifen im Lichtspielhaus.